Quiche me! Lauchquiche mit Räuchertofu

veröffentlicht von in Rezepte 0 Kommentare

Sie ist herzhaft und unwiderstehlich zugleich – heute backen wir eine Lauchquiche! 🙂 Das Rezept ist eine kleine Abwandlung von Attila Hildmanns Anfängen in der veganen Küche, ich habe es ausprobiert und für dringend empfehlenswert befunden. Legen wir los!

Zutatenliste

Für den Mürbeteig

  • 400 Gramm Mehl
  • 200 Gramm Margarine
  • 1 1/2 TL Salz
  • 1 Eiersatz (z.B. 1 EL Sojamehl oder 1 TL Orgran No Egg)
  • 100 ml Wasser
  • 2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Zucker

Für die Füllung

  • 2-3 Lauchstangen
  • 1 Päckchen Räuchertofu (ca. 200-250 g)
  • 2 Packungen Sojasahne (z.B. Alpro Soya Cuisine), insgesamt 500 ml
  • 4 EL pflanzliches Öl
  • 7 TL Speisestärke
  • Salz

Zubereitung

Du heizt den Backofen auf 200 Grad Celsius vor und erhitzt derweil die Margarine in einem kleinen Topf bis sie flüssig ist. Die Zutaten für den Mürbeteig gibst du in eine geeignete Schüssel, vermengst sie und knetest sie so lange, bis ein glatter Teig entsteht. Wenn dir der Teig zu trocken vorkommt, gib noch etwas (wenig!) Wasser hinzu.

Schneide jetzt die Lauchstangen in schmale Ringe und spüle sie in einem Sieb unter fließendem Wasser ab. Den Räuchertofu darfst du an dieser Stelle aus seiner Verpackung befreien und in kleine Würfel schneiden. In einer Pfanne erhitzt du das Pflanzenöl und brätst zuerst den Räuchertofu für ca. 3 Minuten an, während du die Würfel mehrmals wendest. Den Tofu beim Anbraten am besten leicht salzen. Anschließend gibst du die Lauchringe mit in die Pfanne und brätst diese zusammen mit dem Tofu für weitere 5 Minuten an, dabei immer gut umrühren.

Nun rührst du die Speisestärke mit etwas Wasser an (ca. 5 EL Wasser) bis sie sich aufgelöst hat. In einem kleinen Topf erhitzt du die Sojasahne und nimmst den Topf vom Herd, sobald die Sahne kocht. Du rührst mit einem Schaumbesen (falls nicht zur Hand, geht zur Not auch ein Löffel) die Speisestärke ein. Während du weiter umrührst, stellst du das Sojasahne-Speisestärke-Gemisch noch einmal auf die heiße Herdplatte und lässt es kurz aufkochen. Jetzt dürfte das Gemisch die richtige Dicke erreicht haben.

Du nimmst nun eine große Schale und vermengst die Sahnemischung mit dem angebratenen Lauch und dem Räuchertofu. Kräftig nachsalzen (ca. 1 1/2 TL, lieber nach und nach zugeben und immer wieder umrühren und probieren). Den liebevoll gekneteten Mürbeteig drückst du daraufhin in die Quiche-Form (eine geeignete Springform geht auch, wie man an meinen Fotos sieht). Der Teig muss nicht ausgerollt werden, er wird in der Form einfach plattgedrückt und mit den Händen verteilt. Wichtig: nicht den Rand vergessen. Am Ende sollte der Teig relativ dünn und gleichmäßig verteilt sein.

In die entstandene Mulde füllst du den Lauch-Sahne-Mix. Ab in den Ofen mit der Quiche für ca. 35 Minuten bei 200 Grad Celsius, bis eine leichte Bräunung eintritt. Jetzt musst du nur noch warten bis die herrlich duftende Lauchquiche abgekühlt ist und du sie genießen kannst, z.B. mit einem frischen Salat. Bon Appetit! 🙂

Beliebtheit: Dieser Artikel wurde 453x gelesen.

Ähnliche Artikel

Ganz ohne backen: Vegane Elvis Bars Wahnsinnig lecker und ein Hit für alle, die auf die wunderbare Kombination aus Mandelteig und Bananencreme in Konfektform stehen. Klingt das gut? Dann...
Wie aus Omas Küche: vegane Buttercremetorte Für mich steht die klassische Buttercremetorte in enger Verbindung mit meinen Großeltern. Sie war Standard zu jeder Geburtstagsfeier und wurde von mei...
Statt Rührei: Scrambled Tofu Indian Style Dieses wunderbare Rezept für die vegane Rührei-Alternative "Scrambled Tofu" begleitet mich schon seit mehr als zehn Jahren und es ist im Handumdrehen ...

Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse den ersten Kommentar!

Benachrichtige mich
avatar
3000

wpDiscuz