Was ist die IARC? Eine Vorstellung der International Animal Rights Conference

Themen

Was ist die IARC? Eine Vorstellung der International Animal Rights Conference

Was ist die IARC? Eine Vorstellung der International Animal Rights Conference

veröffentlicht in Aktionen und Events

von

In diesem Jahr wird zum sechsten Mal die International Animal Rights Conference – kurz IARC – in Luxemburg stattfinden. Und es wird das vierte Jahr in Folge sein, in dem ich als Helferin ein Teil dessen sein kann.

Die IARC ist eine viertägige Veranstaltung, in der Aktivist*innen aus der ganzen Welt zusammenkommen, um mehr über Tierrechtstheorie und -praxis zu lernen und sich auszutauschen. Es gibt Präsentationen, Workshops, Diskussionen, Zeit um zu networken und natürlich vieeeel unglaublich leckeres und günstiges veganes Essen. Ein Highlight ist auch immer das Animal Rights Concert am letzten Abend.

Vorträge und Begegnungen

Es ist jedes Jahr ein tolles Erlebnis an der IARC teilzunehmen. Da ich dort immer als Helferin bin, verbinde ich mit den Tagen natürlich auch viel Hektik, aber die Zeit dort entschädigt für so manchen stressigen Augenblick.
Neben den lehrreichen und faszinierenden Vorträgen von internationalen Tierrechtsgrößen sind auch die Begegnungen mit den unterschiedlichsten Besuchern unbezahlbar. Ob es die Geschichten der englischen und amerikanischen Hunting Saboteurs, neue Vorgehensweisen bei Infoständen in Brasilien und Deutschland oder Einblicke in die Arbeit chinesischer Aktivisten sind: Man lernt so viel in diesen wenigen Tagen und kommt jedes Jahr erfüllt von all den Eindrücken nach Hause. Es ist bereichernd, in diesen Tagen nur von Menschen umgeben zu sein, die genauso dafür brennen, die Rechte der Tiere zu verteidigen und andere Menschen dafür zu sensibilisieren.

Auf der Konferenz werden auch Neuheiten vorgestellt wie etwa die VR-Brille von Animal Equality, die einem einen Einblick in das Leben eines Tieres in der Massentierhaltung gibt.

Auf der Konferenz werden auch Neuheiten vorgestellt wie etwa die VR-Brille von Animal Equality, die einem einen Einblick in das Leben eines Tieres in der Massentierhaltung gibt.

Kosten und Logis

Die Teilnahme an der ganzen Konferenz kostet maximal 60 Euro, es gibt auch einen Frühbucherrabatt (bis 30.4. nur 35€, bis 31.7. 45€) und die Möglichkeit, nur an bestimmten Tagen teilzunehmen.

Die Verpflegung auf der Konferenz ist sehr günstig (Hauptmahlzeit 3€) und lecker! Die Küchencrew schuftet immer unermüdlich, um hunderte Menschen pünktlich mit veganen Currys, Döner oder auch leckerer Pasta zu versorgen. Zudem gibt es am Nachmittag noch Kaffee, Snacks und verschiedenste Kuchen, die einem das Beisammensitzen versüßen, sollte man mal eine Verschnaufpause von den Vorträgen brauchen.

Weiterführende Links

Falls ihr einen Einblick in die Vielfalt der Vorträge bekommen wollt, gibt es die Möglichkeit viele der Vorträge der letzten Jahre auf YouTube anzuschauen.

Weitere Informationen hält die Homepage für euch bereit.

Hat dir dieser Artikel gefallen?

Wenn du findest, dass dieser Artikel lesenswert ist, kannst du ihn jetzt mit deinen Freunden teilen. Um nichts zu verpassen, empfehlen wir dir unseren Newsletter zu abonnieren.

Kommentare